the divorcée diaries

... und tschüss!

Diese Woche war sehr ereignisrecih:

- Ich habe cold turkey, wie man so schön sagt mit den Schlaftabletten aufgehört

- Ich habe Baby Nummer 4 in die Reihe der zu betreuenden Babys aufgenommen

- Ich hatte meinen allerletzten Tag in der Schule, mein Zeugnis bekommen und war abends dann auch kurz mit Krümel auf der Abschlussfeier, um noch einmal alle zu knuddeln, die mir am Herzen lagen! Danach bin ich dann auch gegangen, denn mich dumm saufen wollte ich dann doch nicht und da Balda seine Gitarre nicht noch einmal auspacken wollte - nicht einmal für mich - habe ich auch keinen gesungen, also warum bleiben!

Aber wenigstens konnt ich Zeit mit Krümel verbringen!

- Ich habe mich dazu entschlossen, das Kapitel "divorcée diaries" abzuschließen, denn in diesem Buch ist nun alles gesagt und gschrieben, was es zu sagen und zu schreiben gab. Ich bin froh über die Zeit, die ich mit diesem Blog verbringen durfte, es hat mir oft weiter geholfen - am meisten jedoch die vielen Menschen, die ich hier kennen lernen durfte. Jetzt möchte ich jedoch nicht länger die Tagebücher einer Geschiedenen führen, sondern mein Leben einen Schritt weiter gehen...

- Es gibt ein neues Blog! Whew! Ich wette, ein paar von euch atmen jetzt auf, da sie ihre Morgende nun doch nicht ohne das Lesen meines Blogs beginnen müssen... Wer also lesen will, ob ich es denn so gebacken bekomme, der kann das hier http://new-beginnings.myblog.de/ tun - hoffe auf treue Leser!

Hier wird es ab heute nichts mehr zu lesen geben, daher würde ich auf alle Fälle empfehlen, den anderen Blog zu bookmarken!

Euch vielen Dank für alles: für die Tritte in den Hintern, die virtuellen Kleenex und Schmuser, für einen Einblick in das Wesen Mann (ganz beonsders den Boten möchte ich da lobenswert erwähnen!), für den Girltalk, für nette Telefonate und vieles mehr.

Ich werde euch nicht vergessen - fühlt euch fest geflauscht!

Toodles - Claudia

1 Kommentar 7.7.07 11:18, kommentieren

Werbung


Frühes Geburtstagsgeschenk

Yeah, ALDI hat diese Woche Elektro-Grills..., und meiner einer hat eben zugeschlagen und mir einen gekauft! Ist ein frühes Geburtstagsgeschenk an mich selber, so einen wollte ich nämlich schon immer haben, besonders für diese Wohnung - hier oben ohne Balkon usw kann ich nämlich nicht mit einem echten Grill grillen, leider! Und meine Maus und ich lieben Grillfleisch!!!

Wie würde sie sagen: "more meat! more meat! more meat!"...

6 Kommentare 5.7.07 17:25, kommentieren

Früher Vogel & Morgenmuffel

Meine Maus ist morgens genau wie ich: quatsch mich nicht an, geh mir aus dem Weg - es sei denn du hast Frühstück dabei und nerv mich nicht mit Fragen oder Kommentaren!

Wir beide brauchen morgens erst einmal unsere Flauschzone und Ruhe, Gelassenheit, eine vorbereitete Umgebung in der alles an seinen Platz ist und wehe jemand ist uns im Weg oder steht einfach nur so rum (außer er/sie lehnt schlafend im Türrahmen), das geht nämlich gar nicht!

Manches Mal sieht unsere Morgenroutine aus wie ein gut einstudierter Tanz: ich wecke sie, mache überall die Fenster auf, gehe duschen. Komme ich raus, steht sie schon im Flur vor dem Bad, ich gebe ihr kurz einen Knutscher auf die Wange, dann geht sie ins Bad und ich in die Küche, wo ich Wasser für Tee aufsetze. Dann mache ich mich fertig, gieße Tee auf, packe Essen für die Schule, mache vielleicht noch Frühstück wenn wir Hunger haben und warte auf meine Maus, die dann irgendwann angezogen wieder aus ihrem Zimmer hervorkommt.

Unter gar keinen Umständen darf ich ihr reinreden oder vorschlagen, was sie anziehen soll und auf keinen Fall darf ich sie morgens schon auf Schule ansprechen, da kann sie gar nicht drauf. Daher versuchen wir Schulkram immer schon vor dem Zubettgehen zu klären, denn ich wiederum hasse nichts mehr, als wenn sie mir morgens um 7:20 erklärt, dass sie noch hier eine Unterschrift und da € 10,- braucht und dass am Abend übrigens Elternabend ist! Sowas mag ich überhaupt nicht!!!

Irgendwie nett, dass wir beide uns so ähneln und da mehr oder weniger Rücksicht drauf nehmen. So sind unsere Morgende schön flauschig und man kann gemütlich in den Tag reinrutschen.
Um Stress zu vermeiden stehen wir daher auch immer mindestens 30-45 Minuten eher auf, als die Erste von uns aus dem Haus muss.
Auch wenn meine Maus manches Mal meint, dass ihr ja 10-15 Minuten langen für alles..., nur sieht sie dann auch dementsptrechend aus, wenn sie abgehetzt aus der Tür stürmt und ganz sicher auch noch was vergessen hat...

4 Kommentare 5.7.07 08:46, kommentieren

Erasmus

"Wenn ich Geld bekomme, kaufe ich Bücher; wenn dann noch etwas übrig ist, kaufe ich Lebensmittel und Kleidung."

Wie wahr, wie wahr! Ich könnte wohl von Käse und Crackern leben, wenn ich nur weiterhin Bücher kaufen kann!

4 Kommentare 3.7.07 15:54, kommentieren

Geldangelegenheiten

Als mein Ex damals auszog, vor ewigen Zeiten, habe ich mir gesagt, dass ich sein Wegsein bei meiner Tochter nicht mit Geschenken kompensieren würde - dazu hätte ich auch nie nicht das Geld gehabt! Stattdessen würde ich mit meiner Tochter Zeit verbringen, für sie da sein und so ausgleichen, was nicht mehr ist...

Und ich habe mir auch vorgenommen, nicht auszurasten, wenn er sein Wegsein ihr gegenüber mit Geschenken kompensiert - da er durchaus das Geld dazu hat!

Doch als ich heute dann mitbekam, dass er ihr gestern mal eben für € 129,- ein neues Handy gekauft hat, ihres ging vor einer Woche auf der Klassenreise verloren, verlor ich dann doch für ein paar Minuten meine Haltung und wurde stinke sauer!

Wir sind schon genug am knaspeln und er weiß ganz genau, dass Mausi zum Geburtstag ein neues Zimmer bekommen soll, dass sie schon seit zwei Monaten auf nur einer Matratze schläft. Er hat zugesagt, da was beizutun - wird er das jetzt noch machen? Ich allein kann das nämlich unmöglich bezahlen!

Außerdem fühle ich mich blöd, weil ich meiner Maus eben nicht mal eben so das kaufen kann, was sie gerne hätte. Seit er auszog, war er mit ihr häufiger im Kino, bowlen, schwimmen oder einkaufen, als vorher in den 10 Ehejahren zusammen. Er hat ihr bis dato 2 Handys gekauft, war mit ihr auf Teneriffa und macht dieses und jenes mit ihr..., und ich gebe zu, so langsam bin ich ein wenig oder ganz schön eifersüchtig!

Vorher hat er nie soviel mit ihr oder mit uns gemacht, immer war nie Geld dafür da, ständig hieß es "Das können wir uns nicht leisten!".
Jetzt bin ich es, die sich praktisch nichts leisten kann und er macht mit ihr tolle Sachen oder gibt ihr Geschenke.

Ich weiß, ich sollte mich freuen, dass ich es bin die sie anruft, wenn sie Probleme hat und dass sie sich bei mir ausheult. Ich bin es, die Zeit mit ihr verbringt, bin ihr Flauschfaktor im Leben und mit niemanden streitet sie sich so gerne, wie mit mir!

Manchmal frage ich mich, ob ich nicht auch mehr Dinge für sie kaufen und noch mehr mit ihr machen sollte?!

Wahrscheinlich bin ich nur paranoid! Und neidisch! Und außerdem tut mein Hals weh und keiner knuddelt mich...

13 Kommentare 1.7.07 16:45, kommentieren

Sigmund Graff

"Wenn wir uns über unsere Gesundheit nur halb so freuen könnten, wie wir uns über jede Krankheit grämen und Sorgen machen, wären wir maßlos glücklich."

2 Kommentare 1.7.07 16:32, kommentieren

Krankhuhn

Also spätestens heute hätte ich dann echt den Blogger-Treff absagen müssen, bzw. mich entschuldigen lassen - bin nämlich krank!
Mein Hals fühlt sich an, als hätte da jemand mit Schmiergelpapier gearbeitet und meine Stimme ist mal wieder schön kratzig tief, jedoch würde ich reden nicht empfehlen! Mein Kopf fühlt sich an, als würde er gleich explodieren und ich muss dauernd niesen und Nase putzen...
Erbärmlich! Wollte mich daher mal für die nächsten drei Tage blogmässig abmelden, meine Augen tun weh, wenn ich hier auf den Bildschirm gucke!
Wie gut, dass ich vor zwei Wochen meine Medizin auf Vorrat gekauft habe! Jetzt habe ich nämlich kein Geld mehr, aber trotzdem was für die Gesundheit!
Könnte jetzt noch jemand Grapefruit, Hühnersuppe, Vitaminsaft, Fenchelhonig und einen Flauschbär vorbeibringen?

4 Kommentare 30.6.07 13:37, kommentieren

Überraschungen

Eigentlich sind Überraschungen ganz schön cool - zumindest dann, wenn der zu überraschende Mensch nichts davon weiß!

Dann kann man es sich nämlich auch anders überlegen und die Person weiß nichts davon! Heute morgen war ich nämlich so müde, dass ich echt nicht aufstehen wollte um einer Freundin die Brownies zum Geburtstag zu backen, von der sie nichts weiß! Wäre ich also liegen geblieben und nachher nur mit ihrem Geschenk aufgetaucht, wäre sie sicherlich auch erfreut gewesen, von den Brownies ahnt sie ja nichts...

Aber man selbst muss dann damit leben, dass man eine Chance verpasst hat, jemandem eine Überraschung zu bescheren! Ich hätte meine eigene Bequemlichkeit ihrem erfreuten Gesicht gegenüber vorgezogen..., und ich müsste damit leben, dass ich gestern umsonst alles dafür gekauft und mich verrückt gemacht habe und dass ich mir selbst die Freude nahm, jemnden zu erfreuen!

Was ich sagen will, es ist zwar irgendwie ganz cool, das man ja eigentlich die Überraschung nicht durchzuführen braucht, wenn der andere eh nichts davon wusste..., man sich jedoch damit die Chance nimmt, jemandem etwas schönes, nettes, tolles zu tun und man auf das flauschige Gefühl im Herzen oder in der Magengegend verzichtet!

Und das Gesicht der anderen Person zu sehen, wenn sie/er dann die Überraschung auspackt/bekommt/entdeckt - UNBEZAHLBAR! Das hält lange genug an um jede Menge kalte Wintertage mit flauschig warmen Erinnerungen zu füllen - "Hast du damals ihr Gesicht gesehen?", "Meine Güte, so hat der sich noch nie gefreut!" oder "Sowas müsste ich nochmal machen, allein die Spannung vorher hat mich fast umgebracht, so nervös war ich!"!

Also bin ich dafür, dass geplante Überraschungen auch durchgezogen werden, schon allein um des Gebenden Willens! Ein warmes Bett kann einen nicht so anstrahlen, einen nicht so fest umarmen und einen nicht so anquiken wie jemand, dem man gerade eine Freude gemacht hat!

Bin schon auf ihr Gesicht gespannt, wenn ich nachher mit den Brownies, den Geschenken und der Kerze durch die Tür komme!

2 Kommentare 29.6.07 09:42, kommentieren

Schule Hamburg

Das hier war als Kommetar zu "Abschlussfeier, die Erste" ein wenig zu lang, daher ist es hier...

@ Lisa: Eigentlich hast du recht damit, dass man nach 10 Jahren an der Schule den Realschulabschluss und nach 9 den Hauptschulabschluss bekommt, aber nur, wenn man auf einer Gesamtschule oder Realschule alles in einem durch macht. Dann bekommst du nach der 9. ein Zeugnis auf dem steht "Dieses Zeugnis entspricht in seiner Berechtigung einem Hauptschulabschluss" - ohne dass Du die Prüfungen dafür abgelegt hast!
Gehst du aber erst auf die Hauptschule, machst Du drei Prüfungen (Englisch, Deutsch und Mathe), schriftlich und mündlich. Danach bekommst Du dann einen Hauptschulabschluss!

Bist Du gut genug um weiter zu machen, gehst Du auf die Realschule und wiederholst sozusagen die 9. noch einmal, damit Du auf den gleichen Stand kommst, wie die, die schon seit der 7ten in der Klasse sind und dann schreibst Du am Ende auch da in den eben genannten drei Fächern eine Prüfung und gehst ins Mündliche...

Und macht meine Maus weiter, wie sie es vorhat, kommt sie danach auf das Gymnasium und "wiederholt" dort die 10. Klasse, die E-Klasse, in der dann alle Kinder, die jetzt erst mit dem Gymnasium anfangen auf einen gemeinsamen Nenner gebracht werden, damit dann Klasse 11, 12 und 13 relativ reibungslos ablaufen können! Und dann hat sie eben die Abiturprüfungen, nur dass sie Pech hat und dann das Zentral-Abi schreiben muss!

Mag lange klingen und scheinbar 2 Jahre vergeuden, aber sie ist jung, sie hat Zeit und mir ist es lieber sie hat drei recht gute Abschlüsse, als einen halbwegs guten, durch den sie sich 13 Jahre gequält hat! Außerdem hat sie so die Möglichkeit eventuell zwischen den einzelnen Abschlüssen auch mal eine Auszeit zu nehmen und z.B. ein Jahr über den Teich oder sonst wo hin zu fliegen/gehen/schwimmen...

Wir handhaben das hier in der Familie ganz flauschig - sie wird ihren Weg finden und wenn er ein wenig länger dauert, sie es aber dafür ganz ordentlich macht, soll es mir recht sein! Ich habe mein Abitur sechs Wochen vor meinem 30. Geburtstag bekommen - nicht, dass das ein Maßstab für sie sein soll!

2 Kommentare 29.6.07 09:16, kommentieren

Egon Friedell

"Was das Gymnasium wert ist, sieht man weniger an denen, die es besucht haben, als an denen, die es nicht besucht haben."

4 Kommentare 29.6.07 00:57, kommentieren