the divorcée diaries

OTTO Katalog Teil 2

Stefan fragte, wo denn das Problem von uns Frauen sei mit den perfekten Modells in den Katalogen, schließlich will man ja als Hersteller seine Klamotten auch bestmöglichst präsentieren...

Stimmt, da kann ich noch nicht einmal was sagen! Man will natürlich alles bestmöglichst präsentieren und verkaufen - wobei sich mir immer noch entzieht, warum leichtbekleidete Frauen die neuen Autos auf der Messe vorführen, aber das wäre wieder ein anderer Blog-Eintrag!

Doch frustrierend ist das schon, wenn Frau sich die Hose oder den abgebildeten Rock bestellt und dann feststellt, dass man irgendwie nicht die richigen Proportionen hat, um die Kleidung bestmöglichst auszufüllen...

Das die alle so rank und schlank und langbeinig sind, ist nicht wirklich das Problem! Was vielmehr stört ist, dass die Sachen dann natürlich an den Frauen so toll sitzen, wie sie bei uns Normalos einfach nie nicht sitzen werden!!!

Ein Designer in Mailand sagte einmal, dass seine Kleider an Frauen der Größe XXS einfach am besten aussehen und er deshalb solche Modells bevorzugt - und seine Kleider an "dickeren" Frauen auch gar nicht sehen wollen würde...
Das sagt doch alles!

Was mir fehlt sind Klamotten für Frauen mit einem Hintern in der Hose, etwas mehr als Körbchen A in der Bluse und etwas gemütlicheren Hüften als dass man die Knochen schon sehen kann... Und das ist das, was mich eben an diesen Katalogen so aufregt: Wo ist die Mode für solche Frauen??? Geben tut es sie, warum macht also keiner Klamotten für sie???

25.3.07 15:34

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


ragnatela / Website (25.3.07 15:49)
Ich kann deine Probleme nachvollziehen, aber wer sich den OTTO-Katalog als Massstab wählt, sollte sich nicht wundern, wenn nichts dabei ist. Dieser (Haupt-)Katalog ist für die Klientel jung, dynamisch, XXS und Kohle in der Tasche. OTTO bietet einen Extrakatalog für XXL und XXXL, muss extra angefordert werden, weil es sich schlechter verkauft. Empfehlen kann ich dir ein Big-Size-Label für Rubensschönheiten: "Olsen blue" das ist eine Große Größen Linie aus dem Hamburger Traditionshaus Olsen.Hier werden Edellooks entworfen, die auch in sportlichen Outfits elegant wirken. Das blaue olsen Logo ziert jedes Modell. Das Logo ist inzwischen in über 30 Ländern vertreten, von Finnland bis in die Schweiz, Österreich bis Griechenland.Ab Herbst dann sogar in Großbritannien. In Polen wird im Herbst sogar ein eigener "blue"-Store eröffnet. Warum, weil immer weniger Frauen Lust haben den Magertrend mitzumachen.


Stefan / Website (25.3.07 19:04)
Du schreibst, "wobei sich mir immer noch entzieht, warum leichtbekleidete Frauen die neuen Autos auf der Messe vorführen, aber das wäre wieder ein anderer Blog-Eintrag!"

Weder verstehe ich das, noch verstehe ich, warum die meisten Fernsehzeitschriften mit dickbusigen Frauen betitelt sein müssen. Als ich darauf reingefallen bin und in der Zeitschrift so gar nichts von der vielversprechenden Schönheit auf dem Cover zu sehen war, habe ich keine mehr gekauft. Ich fühlte mich ertappt dabei, auf so ein Cover reingefallen zu sein und in Wahrheit war es doch eine schnöde Fernsehzeitschrift.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen