the divorcée diaries

Toleranz den Rauchern...

Vorhin fuhr ich mit dem Bus an einer Reklame vorbei, in der eine Zigarettenmarke dafür warb, doch nicht so streng mit den Rauchern umzugehen und mehr Toleranz zu üben!

Entschuldigung, aber dabei wurde ich dann doch sauer!

Mehr Toleranz für Raucher? Wie bitte???

Wer bitte übt den Toleranz mit den Nichrauchern, die in Restaurants abgespeist werden mit der Bemerkung, dass es keine Nichtraucherecken gäbe, weil die Mehrheit der Gäste eben nach oder während dem Essen zu rauchen wünscht und sich Nichtraucherecken also nicht rentieren würden?

Wo bleibt die Toleranz, wenn mein Essen gerade serviert wird und der Typ am Tisch neben mir sich eine anzündet?

Oder wo ist sie, wenn ich erst einnmal durch die Raucher muss, um ganz nach hintern im Lokal die Nichtraucherecke zu erreichen?

Und wo, wenn ich in einer Musikbar "nur" singen will und hinterher nicht zum Himmel stinken möchte, weil vollgequalmt? Wo bleibt die Toleranz, wenn viele Nichtraucher genau aus so einem Grund am Wochenende lieber nicht "ausgehen"?

Ich weiß, ich weiß..., die armen Raucher sind schon gebeutelt genug ob der hohen Tabaksteuer und weil sie ja im Flugzeug nicht rauchen dürfen (und bald auch nicht mehr in Zügen und an Bahnhöfen) und was weiß ich..., aber wenn ich z.B. gerade im Park sitze und die frische Luft einatme und neben mir auf die Bank setzt sich jemand mit übel riechenstem Kraut und qualmt meine saubere, frische Luft voll, dann tut es mir leid, dann geht meine Geduld und Toleranz mit den Rauchringen gen Himmel und ich will nur noch weglaufen!

Warum tut Deutschland sich so schwer, endlich auch mal Toleranz der nichtrauchenden Mehrheit gegenüber zu zeigen? Denn die Raucher sind doch nur deshalb in den Lokalen in der Mehrheit, weil die anderen sich das nicht mehr antun wollen! Die wollen nicht mit 60 Lungenkrebs diagnostiziert bekommen, obwohl sie nie eine einzige Zigarette selber geraucht haben!

In Irland tat man sich auch erst schwer mit dem Rauchverbot in den Pubs und die Wirte befürchteten, dass sie nun erhebliche Umsatzeinbußen hinnehmen müssten. Doch siehe da: die Umsätze sind sogar noch gestiegen, weil jetzt endlich auch die anderen auf ein Gläschen im Pub auftauchten! Man höre, staune und nehme sich ein Beispiel!

3.5.07 20:25

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen