the divorcée diaries

und wie geht's weiter?

Vor zwei Tagen wachte ich morgens in meinem Bett auf, streckte meine Arme rechts und links auf die gesamte Breite des Bettes und dachte bei mir "Alles meins"!!! Doch der nächste Gedanke war dann "Schade irgendwie, dass da keiner zum knuddeln ist!"....

Das Problem bei der ganzen Sache ist jedoch, dass wenn man dann wieder mal jemandem zum knuddeln hat, das ja nicht das einzige ist, was der mit in mein Leben brächte!

Da wäre erst einmal die Frage "Zu dir oder zu mir?!", womit nicht die Frage gemeint ist, sondern viel mehr die Frage, wo man denn dann zusammen wohnen wird! Ich weiß z.B. dass ich nie wieder bei jemandem einziehen will und auch nicht wollen würde, dass jemand mit seinem Kram bei mir anrollt! Also muss ein gemeinsames Zuhause gefunden werden, das allen gerecht wird!

Und was ist mit Kindern? Die Männer in meinem Alter werden doch so langsam welche haben oder welche haben wollen..., will ich noch mal Mutter werden, bzw. wie viel Mutter müsste ich für seine Kinder sein und wie viel Vater er für meine Tochter? Wobei das eigentlcih für mich klar wäre, dass meine Maus einen Vater hat und keinen neuen/weiteren bräuchte...

Und würde ich noch eigene Kinder haben wollen? Würde es mir was ausmachen, wenn mein zukünftiger Partner vielleicht gar keine "produzieren" könnte?
Je länger ich in meinem Beruf jobbe, desto mehr könnte ich mir auch vorstellen, lieber am Vormittag Mami-Ersatz für 20 Mini-Mäuse zu sein und dann abends die Füße hochzulegen und nur noch von mehr oder weniger Erwachsenen umgeben zu sein..., das hat schon was für sich!

Außerdem müsste man sich dann wieder ganz neu an jemanden und seine Macken gewöhnen - und ihn dazu bringen, dass ihn meine Macken nicht um den Verstand bringen! Und dann ist da ständig jemand da, morgens, abends, am Wochenende..., nie wieder die Bude für sich haben und in Unterwäsche rumlaufen oder den ganzen Tag im Pyjama...

Ich weiß nicht...

Je länger ich Single bin, desto mehr gewöhne ich mich dran und die "Ich bin ja so allein"-Momente sind auch nicht mehr so häufig! Ich finde es cool, spontan rumzureisen und Freunde zu besuchen oder dass Freunde spontan bei mir reinschneien können - ohne dass ich das mit einem Partner absprechen müsste. Und Mausi liebt es, dass das hier eine Hühnerbude ist und keine Männer hier sind...

Naja, ist ja nicht akut, dass ich mir darüber den Kopf zerbrechen müsste, gibt eh nur Kopfschmerzen. Aber ab und an denke ich halt darüber nach und dann scheint es so uneimlich viel, was es mal wieder zu organisieren gäbe, wenn ich echt einen neuen Partner in mein Leben ließe..., yikes!

Kein Wunder, dass so viele Singles sich sagen "Das brauche ich nicht noch einmal!" oder gar "Ist er/sie die Mühe echt wert?"..., eine Garantie gibt einem eben keiner und dann muss man wieder einmal sein Leben zusammen packen und von vorne anfangen..., boah, wie anstrengend!!!

Noch jemand Schokolade?

15.6.07 19:42

Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Daniela / Website (15.6.07 20:25)
Ja, wie du weiß trage ich meist die gleichen Gedankengänge mit mir rum.
Frage mich:Möchte ich eine Partnerschaft..oder möchte ich einfach nur 2 oder 3 mal die Woche jemanden zum schmusen.. und na ja…vielleicht ETWAS mehr…..Möchte ich aus meiner Hütte ausziehen, möchte ich auf Sport verzichten und wieder fettiges Fleisch braten müssen .Möchte ich jemanden, der vielleicht raucht oder meinen Hund nicht mag? Ach….bin ganz froh ,dass ich mir da mangels Gelegenheit keinen Gedanken machen muss.
Aber manchmal treffe ich mich ja mit Männer ,die mich mögen..und dann frage ich mich auch manchmal :Möchte ich überhaupt einen Beziehung mit denen.Die Antwort war bisher immer :NEIN


Stefan / Website (17.6.07 21:38)
Eines verstehe ich ja immer nicht. Warum muss man zwangsläufig, wenn man eine Beziehung hat, zusammenziehen? Mal ganz ehrlich. Wir lieben es doch alle, wenn wir auch mal in Unterwäsche durch die Wohnung watscheln dürfen (nackt geht natürlich auch). Ich kenne so viele, die die Vorzüge des Singlelebens (eine eigene Bude, in der sie ganz sie selbst sein dürfen) genießen und deswegen würde ich sehr wahrscheinlich nicht mehr zusammen mit jemanden wohnen wollen. Das hatte ich schon, war auch o.k., aber eben manchmal auch nicht. Ich finde, man kann auch eine Beziehung führen und getrennte Wohnungen haben. Ich kenne Paare, die das so halten und die machen auf mich einen sehr zufriedenen Eindruck. Also, einfach mal in Betracht ziehen. Wäre eine Baustelle weniger, die du zu klären hättest und deine Bude bleibt ein Hühnerhaufen.


Cool Mom Claudia / Website (17.6.07 21:47)
Du meinst heiraten und trotzdem getrennte Buden haben? Klingt verlockend... Aber dann doch lieber eine gemeinsame Bude oder ein Haus und getrennte Schlafzimmer! Schon allein falls der Partner schnarcht! Das erhöht nämlich seine Lebenserwartung, wenn er damit in seinem Sclafzimmer bleibt! Mal gucken..., ist eh nicht akut, also habe ich noch viel Zeit, darüber nachzudenken...


Stefan / Website (18.6.07 07:23)
Das mit den getrennten Schlafzimmern ist übrigens ein Garant für eine langjährige Beziehung.

Es gab übrigens auf Phönix mal eine sehr schöne Sendung über Paare, die schon seit Urzeiten zusammen sind und wie die so leben. Eins davon war ein Schriftstellerpaar, welches in Paris lebte und tatsächlich getrennte Schlafzimmer hatte. Ein anderes Paar hatte im gleichen Haus jeweils eine eigene Wohung. Ich fand das sehr spannend, wie die so leben und lebten.

P.S. Warum heiraten? Eine Scheidung ist teuer.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen