the divorcée diaries

Ich weiß nicht...

Noch mehr Gedanken zu vorhin...

Es ist ja nicht nur so, dass ich mich auf die Macken eines neuen Partners einlassen müsste..., es müsste erst einmal der Mann gefunden werden, der mit meinem Macken klarkommt!

Wer kommt schon damit klar, dass ich Phasen habe, in denen sich das Geschirr stapelt und dann eine Minute später den totalen Putzfimmel bekomme und nicht einmal seine Füße auf der Couch dulde und von ihm verlange,er soll ja nicht sein Zeugs rumliegen lassen! Nur um dann ein paar Minuten später in meinem kretiven Chaos im Büro zu sitzen und er mich ja nicht ansprechen darf, weil ich gerade etwas schreibe und mein Kopf voller Kreativität steckt...

Wer kommt schon damit zurecht, dass ich von eben auf gleich miese Laune habe und er mich ja nicht mit "Hast du was, Schatz?" nerven sollte, wenn ihm etwas daran liegt, heute Nacht nicht im Wohnzimmer schlafen zu müssen..., und schafft er es, nicht jedes Schweigen auf sich zu beziehen? Bekommt er es hin, mich einfach in Ruhe zu lassen, bis ich ihn um Hilfe oder da selber raus komme, um ihn dann ganz verliebt zu fragen, was wir denn heute machen wollen?!

Wer erträgt es, dass mir vielleicht ab und an einfach sein Anblick auf den Keks geht und ich ihn aber trotzdem lieb habe?

Jemand meinte mal, es sei keine Kunst, sich zu verlieben! Es sei eher Kunst, auch mal zuzulassen, das man den anderen eben nicht ausstehen kann - und sich dann die Chance erlaubt, sich wieder neu in seinen Partner zu verlieben! Doch welche Beziehung schafft es noch bis dahin?
Springen nicht recht viele schon ab, sowie sie eines Morgens aufwachen und der Partner neben ihnen eben nicht aussieht wie Antonio Banderas oder Clauida Schiffer? Wenn der erste Schreck kommt und man denkt "Wie betrunken war ich eigentlich?"...

Welcher Mann macht es mit, dass ich ab und an einfach mal raus muss, singen, mir die Bühnenluft um die Nase wehen lassen möchte - und ihn vielleicht nicht dabei haben will? Würde er es zulassen, dass ich auch mal mein Ding mache? Oder muss er ständig alles gemeinsam machen, weil man ja jetzt ein Paar ist?

Lässt er es zu, dass ich allein wegfliege um meine Freunde zu besuchen? Oder hält er mir vor, dass es selbstsüchtig sei?

Wird er versuchen mich zu ändern? Wird ihm meine Art, die er vielleicht am Anfang ganz anziehend fand, auf den Keks gehen? Wird er sich irgendwann wünschen, ich würde nicht soviel reden, nicht so present sein...
Könnte er es ertragen, in meinem Schatten zu stehen, nicht der Mittelpunkt sondern der "Mann von Claudia" zu sein, wenn ich Auftritte habe oder zu Sessions gehe und er mich begleitet?

Und werde ich wieder anfangen, Sachen zu machen, weil "er" sie toll findet? Mich so kleiden, wie er es schön findet? Oder meine Haare wieder lang wachsen lassen, weil er andeutet, drauf zu stehen? Werde ich wieder zum kleinen Hausfrauchen mutieren und mein Licht unter den Scheffel stellen, damit seines heller strahlen kann?

Ich kann verstehen, dass viele sagen "Sowas nicht noch einmal!"...

15.6.07 23:26

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Daniela / Website (16.6.07 13:03)
man sollte schon versuchen ,sich in einer Partnerschaft sich anzupassen und zu einigen,und manchmal auch zurück zu stecken.Aber man sollte seine Grundzüge nicht verändern.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen