the divorcée diaries

Wasserpfeife

Eben habe ich mit meiner Maus telefoniert, die gerade in Rügen auf ihrer Abschlussfahrt ist..., und da erzählt sie mir, dass sie total genervt sei, denn ihre Freundin säße mit einigen anderen vor dem Haus und raucht mit dem Lehrer und anderen Schülern zusammen Wasserpfeife!

Hallo?! Was geht denn bitte da ab? Die Kinder sind im ältesten Fall 16 und der Lehrer hängt mit denen zusammen und raucht?

Ich bin wirklich froh, dass das jetzt die letzte Woche ist, die sie mit diesem "ach so coolen" Lehrer verbringt, denn so ein Vorbild finde ich dann doch sehr daneben!

Da sollte ich es ihr vielleicht doch noch höher anrechnen, als ich es eh schon tu, dass sie "noch" nicht raucht oder trinkt!!!

Jedenfalls hat sie sich super gefreut, dass ich angerufen habe und wollte mich gar nciht wieder aus der Leitung lassen..., musste ihr versprechen, dass ich morgen wieder anrufe!

18.6.07 23:45

Werbung


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


a. / Website (19.6.07 00:03)
Naja, Wasserpfeife ... das ist doch nur heiße Luft mit Kaugummiaroma. Wenn sie nicht mitmachen will, kann ich das aber auch verstehen, denn mit einem Haufen Leute am selben Ventil herumzulutschen ist eklig ...


Daniela / Website (19.6.07 07:52)
Also,es muss nicht unbedingt was mit Drogen zu tun haben *grins*....aber 16 sollten sie schon sein,sonst handelt euer Lehrer gegen das Gesetz.
Egal was geraucht wird


Claudia / Website (19.6.07 08:45)
Das BfR warnt: Wasserpfeifen kaum weniger schädlich als Zigaretten
Das Rauchen von Wasserpfeifen hat aktuell in Deutschland besonders bei Jugendlichen zugenommen. In einer gesundheitlichen Bewertung, warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) vor den gesundheitlichen Risiken und der Suchtgefahr die von dieser Art des Tabakkonsums ausgehen.
Wissenschaftliche Studien weisen darauf hin, dass über den Rauch von Wasserpfeifen
zum Teil größere Schadstoffmengen aufgenommen werden als über filterlose Zigaretten.
Dies gilt insbesondere für Teer und Kohlenmonoxid. Auch krebsauslösende Substanzen
wie Arsen, Chrom und Nickel können im Rauch in hohen Konzentrationen nachgewiesen
werden. Weiterhin steigt die Nikotinkonzentration im Blut stärker beim Rauchen von Wasserpfeifen an als nach Zigarettenkonsum.
Langjähriger Wasserpfeifenkonsum hat eine Reihe von gesundheitlichen Beeinträchtigungen zur Folge, wie z. B. eine Verminderung des Geburtsgewichtes der Kinder von Raucherinnen, Verschlechterung der Lungenfunktionen und das Risiko, an Tumoren zu erkranken. Über die Risiken durch Schadstoffe im Rauch und die Suchtgefahr hinaus kann die gemeinschaftliche Nutzung von Wasserpfeifen die Übertragung von Infektionskrankheiten begünstigen.
Quellen:
Gesundheits- und Suchtgefahren durch Wasserpfeifen
Gesundheitliche Bewertung Nr. 018/2005 des BfR vom 15. April 2005
www.bfr.bund.de/cm/216/gesundheits_und_suchtgefahren_durch_wasserpfeifen.pdf
Die Wasserpfeife
Dr. Barbara Bertram - Deutsches Krebsforschungszentrum
WHO-Kollaborationszentrum für Tabakkontrolle
www.tabakkontrolle.de/pdf/Wasserpfeife.pdf


Claudia / Website (19.6.07 08:47)
Jau, der Kommentar ist ja doch recht lang geworden! T'schuldigung! Aber ich finde man darf es nicht verharmlosen! Die Eltern sollte nach der Klassenfahrt mit dem Lehrer sprechen. Vielleicht ist er darüber nicht richtig informiert?


Stefan / Website (19.6.07 09:23)
Ich meine auch, dass Wasserpfeifen schädlicher sind als gedacht.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen