the divorcée diaries

5 Dinge, die ich jetzt mit Freude nur für mich mache...

Ein paar Dinge, die ich vorher für/mit meinem Mann gemacht hatte und jetzt für mich allein entdeckt habe, bzw. mache...

1. Mich ganz allein für mich schön machen - das war echt schwierig, denn eine Zeitlang dachte ich, warum sollte ich, denn es sieht mich eh niemand!

2. Mit mir essen und ins Kino gehen - am Anfang war das echt blöd, allein ins Kino oder ins Blockhouse zu gehen. Doch jetzt gefällt es mir. Ich kann mittten am Tag oder am Abend mit mir ausgehen und genieße es sogar.

3. Für mich ein schönes Essen bereiten und mich daran erfreuen - keiner lobt mich dann für meine Kochkünste, aber ich fühle mich von mir selber geliebt, wenn ich mich darum kümmere, dass ich etwas vernünftiges in meinen Bauch bekomme und das auch noch schön und liebevoll zubereitet ist.

4. An meiner Vervollkommnung arbeiten - jetzt liegt es an mir, ob ich in den Schriften studiere, an meine Gebete denken und ein guter Mensch bin. Ich tue es nur für mich allein und niemanden sonst. Ich muss niemanden an das Studium erinnern oder an das Familiengebet und kann jederzeit in den Tempel fahren, wann immer mir und meinem Geldbeutel danach ist. Schon schön...

5. Mich auf meine Ausbildung konzentrieren - ohne Angst zu haben, dass mir jemand meinen Erfolg neidet oder Minderwertigkeitskomplexe bekommt weil mein Abschluss vielleicht besser als seiner ist. Ich lerne gerne neue Dinge und habe das Gefühl, dass da noch soviel ist, was ich gerne lernen würde - und niemand hindert mich daran.

Wenn ich das jetzt alles noch einmal durchlese klingt das fast ein wenig selbstsüchtig. Doch so bin ich keines wegs. Was ich auszudrücken versuche ist, dass ich mich jetzt einfach viel mehr und besser um mich selber kümmer - vorher war der Raum hautsächlich ausgefüllt mit der Sorge um und für meinen Mann und wenig für mich selbest. Ich habe das Gefühl, als sei ich dabei ein wenig auf der Strecke geblieben und als habe mich verloren.

Jetzt fühle ich mich zwar manches Mal allein und ein Partner, mein Partner fehlt mir schon, aber ich habe auch das Gefühl, als würde mein Boot in die tendenziell richtige Richtung rudern und ich langsam Fortschritt machen. Jeder Tag bringt mich ein wenig mehr in die richtige Richtung zu einer besseren Version meiner selbst. Nicht eine Version, die über andere steht - einfach eine Version meiner selbst, die mit sich zufrieden ist, die ein erfülltes Leben führt und jeden Tag etwas neues über sich und über die Welt lernt.

17.4.06 14:55

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen