the divorcée diaries

Oscar Verleihung

Merkwürdig, merkwürdig, merkwürdig...

Ich war mit meiner Tochter in den USA und eine Freundin von mir erzählte, dass sie uns Karten für die Oscar-Verleihung besorgt hatte...

Natürlich waren wir dementsprechend aufgeregt, kauften uns was schönes zum Anziehen und endlich war der große Abend da. Aufgestylt und mit jeder Menge Schmetterlinge im Bauch machten wir uns auf zum Kodak Theater.

Wir waren früh dran und gingen nach oben, denn da auf dem höchsten Balkon waren unsere Plätze. Wir gingen und gingen diesen riesigen Balkon entlang und fanden dann auch unsere Sitze - in einer Linie senkrecht zur Leinwand und mit Null Blick auf die Bühne! Mit anderen Worten wir sahen die Leute vom Balkon gegenüber, jede Menge Köpfe vor uns und dann einen "Abhang" und hörten nur, was da unten gesagt wurde...

Genervt machten wir uns auf die Suche nach besseren Plätzen (wie im Kino, wo man nach Filmbeginn die schlechten, billigen Plätze gegen tolle in der Loge austauscht...), als Marie jemanden traf, den sie am Tag zuvor auf dem Schulhof kennen gelernt hatte (wie jetzt, sie ging in Californien zur Schule?). Der junge Mann begrüsste meine Tochter und sagte ihr, dass er da vorne am Rand des Balkons viel bessere Plätze habe und ob wir uns nicht zu ihm und seinen Freunden setzen wollen...

Machten wir natürlich und wie wir es uns gerade gemütlich gemacht hatten, kam jemand mit Tickets für genau diese Plätze!

Und dann bin ich aufgewacht und mein erster Gedanke war "Was nützt das Dabeisein, wenn man nicht einmal vernünftige Sitze hat?!"

27.5.07 12:05

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen